Ausflugsziele / Regionale Produkte der Region Saalfelden Leogang

Regionale Produkte der Region Saalfelden Leogang

Leogang Salzburg Österreich


Natürlich, biologisch - schmackhaft und überwiegend fleischlos
 
Die österreichische Urlaubsregion Saalfelden Leogang im Pinzgau hat sich der Neo-Ökologie verschrieben: Umweltbewusst und energieautonom. In dieses Konzept gehören natürlich auch Nahrungsmittel aus der Region, die nachhaltig erwirtschaftet und biologisch angebaut werden. Mit über 340 Höfen zählt die Gegend zu den größten Bauernregionen im Salzburger Land. Daher sind bäuerliche Qualitätsprodukte in Saalfelden Leogang eine Selbstverständlichkeit. Spezialitäten wie Speck, Brot, Obst, Honig, Eier, Käse, Milch, Joghurt und Schnaps kommen direkt von den umliegenden Bauernhöfen. Das heißt: Keine weiten Wege, frische Lebensmittel, biologisch produzierte Waren - natürlicher können Nahrungsmittel kaum sein, wenn sie den Endverbraucher erreichen. Die Pinzgauer Küche ist zudem überwiegend fleischlos. Hier ist noch der Sonn- oder Feiertagsbraten eher die Norm, als die Ausnahme. Ansonsten kommt die Küche recht deftig und schlicht daher. Ist aber dank der qualitativ hochwertigen Lebensmittel äußerst schmackhaft. Familienrezepte kursieren zuhauf und werden von Generation zu Generation weitergegeben. Das eine oder andere wird leicht abgewandelt und verfeinert, bleibt aber stets ein gut gehütetes Geheimnis. 
 
Obst spielte immer schon eine große Rolle. So ist es auch heute noch. Vor allem sind die Moosbeeren (Heidelbeeren) beliebt, die in den grünen Wäldern des Pinzgau gerne von den Einheimischen gesammelt werden. Diese saisonale Köstlichkeit wird nicht nur zu Marmelade verarbeitet, sondern daraus werden beispielsweise Heidelbeernocken gezaubert, eine Süßspeise mit Suchtpotential. Überhaupt ist eine gewisse Vorliebe für Süßspeisen aller Art erkennbar. Berühmt ist auch der Honig aus der Region, denn in Saalfelden ist die Welt für Bienen noch in Ordnung. Blütenhonig, Wald- und Alpenrosenhonig versprechen ein gesundes Geschmackserlebnis. Und wer einen Löffel dieser Köstlichkeit mit selbstgemachtem Joghurt vermischt, erlebt die nächste Geschmacksexplosion. Der von bäuerlicher Hand hergestellte Joghurt stammt aus der Milch biologisch gehaltener Kühe, die nicht homogenisiert wird. Natürlich gehalten werden auch die Ziegen, deren Milch nicht nur außerordentlich gut schmeckt, sondern vor allem für Menschen mit Histamin- oder Fructoseintoleranz besser verträglich ist als Kuhmilch. Und wenn schon von Milch die Rede ist, führt kein Weg vorbei am Käse. Weichkäse wird aus der Vollmilch der Almkühe, die nicht pasteurisiert wurde, hergestellt. Der Reifeprozesses, der bis zu vier Wochen dauert, verläuft von außen nach innen. Jeder Bauernhof drückt seinem Käse einen ganz besonderen Aromastempel auf. Das gilt auch für den Hartkäse, der geschmacksintensiver ist als der Weichkäse. Er benötigt auch eine längere Reifezeit, die zwischen drei Monaten und zwei Jahren liegt. Auf sein Frühstücksei muss niemand so lange warten. Dank der vielen Biobauern kommen hier die Eier wirklich von glücklichen Hühnern, die Licht, Luft, Sonne und Freilauf geniessen. Und das ist bei jedem Ei zu schmecken. 
 
Essen und trinken waren schon immer eine kulinarische Einheit. Ob Bier zur Würstelsuppe oder Wein zum Nidei bleibt dem Geschmack des Einzelnen überlassen. Aber möglicherweise gelüstet es den einen oder anderen nach einer deftigen Mahlzeit nach einem Schnaps. Die Obst- und Beerenschnäpse der Region sind legendär. Das Schnapsbrennen hat dort eine lange Tradition und der Klare war eine der ältesten Handelswaren. Heute sind es nur noch kleine Brennereien, die Schnaps herstellen, dafür in bekannt guter Qualität. Die Früchte stammen aus kontrolliertem biologischem Anbau. Den Obstschnäpsen werden keine Aromastoffe zugesetzt, sondern sie bleiben naturbelassen. Ausschließlich für die Gesundheit werden auch oft Tinkturen angesetzt, mit Heilkräutern aus der heimischen Umgebung. Kräuterschnäpse mit Wermut, Enzian, Salbei oder Arnika werden sowohl innerlich als auch äußerliche angewendet. Arnikaschnaps eignet sich besonders gut für Einreibungen gegen Zipperlein aller Art. Für einen guten Schnaps benötigt man übrigens sehr gutes Wasser. Selbst das hat die Region zu bieten, in der zahlreiche klare Wasserquellen sprudeln. Und das Trinkwasser in Saalfelden Leogang besteht zu 100 Prozent aus Grund- und Quellwasser. Die niedrigen Chlorid-, Nitrat- und Natriumwerte machen es zu einem richtigen Gesundheitswasser, von dem auch Bluthochdruck-Patienten profitieren. 

Bildergalerie


Lage

Regionale Produkte der Region Saalfelden Leogang
5760 Leogang
Österreich


Interessante Einträge