Biohotel suchen
Name oder Ort:
» Detailsuche
0 gemerkte Hotels

Derzeit sind keine Biohotels in Ihrer Merkliste.
Sie können ein Biohotel mit Klick auf den Button merken... zur Merkliste hinzufügen.

Probieren Sie es doch gleich einmal aus.






Alle Informationen & Tipps

Das vor zwei Jahren von Agrarminister Helmut Brunner (CSU) aufgelegte Programm "BioRegio Bayern 2020" trägt die ersten Früchte. Alleine im ersten Quartal 2015 ist die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe, welche nach Bio-Standards arbeiten, um knapp zehn Prozent auf nun 7.350 gestiegen. Insgesamt bewirtschaften diese Betriebe in Bayern eine Fläche von 28.000 Hektar nach ökologischen Grundsätzen. Damit wird Bayerns führende Position auf dem Sektor der Bio-Landwirtschaft innerhalb Deutschlands weiter gestärkt.

Die Begriffe "Bio", "öko", "nachhaltig", "aus der Region" und "naturnah" sollen den Verbrauchern in Supermärkten ein besseres Gefühl beim Einkauf geben. So gibt es eine Menge verschiedene Siegel und Zertifikate. Aber was sind diese Siegel von Verbänden wieDemeter oder Bioland und anderen wirklich wert? Wie wird da von wem geprüft?

Alnatura wurde vor mehr als 30 Jahren von Götz Rehn gegründet. Unter der Marke Alnatura werden 1.200 verschiedene Bio-Lebensmittel produziert, die in eigenen Märkten und in den Filialen von Handelspartnern vertrieben werden. Derzeit sind es 95 Super Natur Märkte in 42 Städten. Doch in vielen Regionen gibt es noch keine Alnatura-Supermärkte. Und wohl weil der Drogeriemarkt dm in Kürze die Bio-Produkte von Alnatura durch eigene Bio-Produkte ersetzen will, launcht die Biomarke Alnatura im April 2015 in Kooperation mit dem Onlinehändler Gourmondo seinen eigenen Onlineshop mit über 900 Produkten.

Die österreichische Urlaubsregion Saalfelden Leogang im Pinzgau hat sich der Neo-Ökologie verschrieben: Umweltbewusst und energieautonom. In dieses Konzept gehören natürlich auch Nahrungsmittel aus der Region, die nachhaltig erwirtschaftet undbiologisch angebaut werden. Mit über 340 Höfen zählt die Gegend zu den größten Bauernregionen im Salzburger Land.

Da die EU und Bioverbände wie Bioland und Demeter zum Teil abweichende Anforderungen an eine biologische Imkerei haben, erwähnen wir hier die wichtigsten Anforderungen, die sich im Kern nicht oder nur wenig unterscheiden. Nach dem Antrag auf eine Bioimkerei beginnt eine ein- bis dreijährige Umstellungsphase, in der der Bio-Imker seinen Betrieb inklusive aller Bienenvölker gemäß den Vorausssetzungen umstellen kann. 

Facebook Twitter